Getreide-Studien

Getreide-Studien

Was man so alles macht, wenn einem langweilig ist.

Aus meiner aus der Not geborenen, heimlichen Leidenschaft des Brotbackens ist ein echter Launeaufheller geworden. Angefangen hat alles damit, dass ich zu viel Zeit hatte und uns das Brot der Bäcker nicht mehr schmeckte. Erste Versuche waren ganz ordentlich. Also habe ich weitergemacht. Mittlerweile habe ich eine ganze Kammer voller Mehltüten: Weizen, Dinkel, Roggen, Emmer, Einkorn und Alblinsenmehl. Der Geschmack ist umwerfend – und das auch noch am zweiten und dritten Tag (wenn die Brote überhaupt so lange überleben). Mittlerweile wird alle zwei, höchsten drei Tage der Ofen angeworfen. Weniger ist hier mehr. Passt doch irgendwie zu meiner Art der Fotografie.

Warum also nicht das Thema weiterspinnen und die Zutaten zu meinem Brot auch noch fotografisch für ein paar Studien zu nutzen?

Und natürlich gibt es diese und weitere Ährenstudien auch als Print, gedruckt auf feinstem Hahnemühle-Papier.
Close Menu